Mandatsbegrenzung: nana, Rosl!

Pro und Contra Mandatsbegrenzung gibt es zahlreiche Argumente. Ich bin überzeugt, dass eine Mandatsbegrenzung in Abwägung der verschiedenen Argumente insgesamt sinnvoll ist, denn sie bringt eine effektive Erneuerung dorten, wo festgefahrene Machtverhältnisse nichts anderes zulassen. Was aber extrem ärgerlich ist, ist die manchmal banale Diskussion rund um das Thema, etwa dann wenn eine Mandatarin behauptet:

„Neben 56 Bürgermeistern dürfen sich nun auch 123 Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten nicht mehr der Wahl stellen.“ Rosa Thaler, Regionalrat

Es stimmt schlicht und einfach nicht, dass man sich nicht mehr der Wahl stellen kann. Niemandem wird das passive Wahlrecht genommen. NUR: In derselben Verwaltungebene darf man (für 5 Jahre) nicht mehr werkeln! Ein ehemaliger Referent könnte also durchaus wieder Gemeinderat werden, aber eben nur mehr einfacher Rat. Und könnte auch in dieser Funktion seine langjährige Erfahrung einbringen, zum Wohle der Bürger! Oder warum macht man den Job?

„Für Südtirols Gemeinden bedeutet ein derartig abrupter Wechsel, dass wir auf die Erfahrung und Kompetenz vieler bewährter Gemeindeverwalter verzichten müssen“ Rosa Thaler, Regionalrat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s