Mandatsbegrenzung #2

Im Zusammenhang mit der Mandatsbegrenzung muss noch einemal festgehalten werden:

NIEMANDEM WIRD DAS PASSIVE WAHLRECHT GENOMMEN! JEDER REFERENT UND BÜRGERMEISTER DARF WIEDER KANDIDIEREN!

Dazu passend das „Letzte“ in der gestrigen Tageszeitung (22.01.2010):

Wollen wir heute den wehklagenden 58 Vizebürgermeistern und 65 Gemeindereferenten ein bissl Trost zusprechen! Klar ist es ein Jammer, dass sie nicht länger auf ihren Posten segensreich für die Gemeinschaft wirken dürfen; und ein Hohn, dass ein politischer Wicht von einem Union-Pöder das Land um seine besten Köpfe bringen kann. Berufsverbot ist das, von Altersverbot ganz zu schweigen. Leistung wird bestraft; einmal wer gewesen zu sein, ist eine Schande. Oh, dieses Gewinsel! Dummheit oder Falschspiel, wenn sie sich jetzt als Opfer der Opposition aufführen. Das Verdienst, sie verhindert zu haben, trifft einzig Mama Volkspartei. Hätte sie sich früher gerührt! Doch was nie gesagt wird: Es gibt noch ein Leben nach den Posten. Jede und jeder dieser Damen und Herren, die jetzt wehklagen, dürfen sich weiterhin in ihre Gemeinderäte wählen lassen. Weiterhin können sie dort zu unser aller Wohl wirken und die große Erfahrung in den Dienst ihrer Nachfolger stellen: still und ehrenamtlich. flor

Advertisements