Der Hund kann nix dafür …

… wenn sein Besitzer sich nicht die Mühe macht, den Hundekot zu verräumen. Während in den meisten Bereichen der Brixner Altstadt kaum Hundekot vorzufinden ist, so gibt es einige neuraligische Punkte wie den Bachdamm oder die Rappanlagen, wo man es meiden sollte, in die Wiesen zu gehen … Aber sag das mal einem Kleinkind!

Die Arbeitnehmer-"Fahndln" in loco

Die ArbeitnehmerInnen in der SVP haben heute früh auf ein von vielen BüregrInnen beanstandetes Problem hingewiesen und im ganzen Brixner Altstadtbereich Fähnchen dort angebracht, wo die Hundebesitzer ihrer Aufgabe nicht nachgekommen sind, den Kot zu entfernen. Wobei auch gesagt werden muss dass die Mehrheit der Hundebesitzer ihrer Aufgabe sehr wohl nachkommt!

HIER DER TEXT AUF DEN FÄHNCHEN:

Mehr Respekt:

Eine Gemeinschaft gestaltet sich vor allem dann solidarisch, wenn die Mitglieder dieser Gemeinschaft sich gegenseitig Respekt entgegenbringen. Das Sauberhalten öffentlicher Flächen gehört auch dazu.

Mehr Eigenverantwortung:

Das Reinigen öffentlicher Flächen kostet uns Steuerzahlern jährlich eine Menge Geld. Wenn ein jeder seine „Hausaufgaben“ macht, so wie im übrigen die große Mehrheit der Hundebesitzer, profitieren wir alle davon!

Ingo Dejaco

Leo Dariz

Magdalena AMhof

4 Gedanken zu „Der Hund kann nix dafür …

  1. Wie cool isch des !!!

    Iatz konn sich jeder a Bild mochn, wos man unter „Eigenverantwortung“ verstiahn konn. Koane Wahlkampffloskel, sondern gonz a konkreter Vorschlog ! Bravo.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s