Eigentor #update

Einen eher sonderbaren Protestbrief haben sechs Gemeinderäte der Opposition (Bessone & Bova, Staffler, Stablum & Conci, Dissinger) gestern dem Bürgermeister und dem Gemeinderatspräsident geschrieben. Mit diesem wollen sie feststellen, dass der bei der letzten Gemeinderatssitzung gefasste Beschluss über eine neue Fragestellung nicht rechtens sei, da zu zeitnah zur Europawahl gefasst (und damit angeblich nicht konform zum Gemeinde-Reglement über die Abhaltung von Volksabstimmungen).

Das pikante an der Sache: Die Protestler haben den Beschluss SELBST bei der Gemeinderatssitzung vom 14. Mai eingebracht! Ihr Misstrauen richtet sich demnach gegen ihre eigene politische Arbeit – ein grandioses Eigentor würde man bei Fußball sagen …

Zusatz: Entsprechenden Inhalt habe ich auch in der Facebook-Gruppe „Questa funivia non sa da fare!“ als verkürzten Kommentar gepostet. Mit dem Ergebnis, dass der Beitrag (vermutlich vom Autor) kurzerhand gelöscht wurde.

Brigata und keine Ende … *update*

Schon seit Tagen weckt das Thema über die Namengebung der neuen Straßen viel Unmut. Besonders rund um die Benennung einer Straße nach der Brigata Alpina Tridentina gibt es heftigen Streit! Während die bisherigen Statements im Alto Adige noch ein gewisses „hin und her“ waren, namen Dario Stablum und Walter Blaas heute zum Thema Stellung! Die Südtiroler Volkspartei hat gestern darauf reagiert und einiges klar gestellt. Der Alto Adige berichtet heute darüber sehr ausführlich:

Quelle: Alto Adige, 09.04.2011

Kandidatennebel lichten sich #4

Die Liste Insieme per Bressanone hat ihre gesamte Kanidatenliste vorgestellt. Sämtliche Namen wurden heute im Alto Adige aufgelistet. Einige Altbekannte und einige Neue sind mit dabei … In Bezug auf die Nachwahlsituation lässt die Liste verlauten, man gehe nur mit „patti chiari“ in eine Koalition, ansonsten sei auch die Oppositionsrolle eine Option.
Langzeit-Vize Dario Stablum, der auf Grund der Mandatsbeschränkung nicht mehr Vizebürgermeister resp. Stadtrat werden kann, hat angeblich Ambitionen auf das Amt des Gemeinderatspräsidenten, so munkelt man zur Zeit in Brixen. In Punkto Stadtratsbesetzung lässt die Liste IpB wissen, dass der Meistgewählte zum Zug kommen würde. Damit wäre das Rennen um Dario’s Erbe nun definitiv in vollem Gange, mit spannendem Ausgang. Oder ist es ein Erbe auf Zeit?

Kandidatenneben lichten sich part #3

Quelle: brixen.it

Die Liste „Insieme per Bressanone“ wird demnächst ihre Kandidaten preis geben, heute wurde schon mal der Bürgermeisterkandidat lanciert, es ist …. trommelwirbel …

DARIO STABLUM

Was für eine Überraschung, mit der wohl niemand in unserer Stadt gerechnet hat!

Mandatsbegrenzung #3

Heute, Pro&Contra im RAI SB zum „leidigen“ Thema. Langzeitbürgermeister Oswald Schiefer (SVP) vs. Thomas Egger (F). Eine ruhige und sachliche Diskussion, mit einem MB-Gegner Schiefer, der reichlich dünne Argumente bringt, Beispiel: „Wenn zu oft gewechselt wird, fehlt die Konstante“. Wann also gibt’s die Konstante: wenn jemand 20, 25 , 30 Jahre bleibt, oder vielleicht länger??? Wir Brixner haben wahrscheinlich eh schon den „Konstanten-Rekord“ in unserer Stadt: Dario Stablum sitzt seit den 1960er Jahren !! in Gemeinde- und Stadtrat. Ein gutes Beispiel für Konstanz??? Eine wünschenswerte Situation??? Im Vergleich zu Schiefer argumentiert der ehemalige Sterzinger BM Egger auffällig ruhig, besonnen und … gut. Kaum was daran auszusetzen. Gegen Ende dann ein „Happy End“, traute Übereinstimmung darüber, dass es eine auf allen Ebenen einheitliche Regelung geben soll. Na dann …