Popu Pöder und der Regionalrat

Populist Pöder hat das neue Wahlgesetz blockiert, und ist stolz drauf. Zugegeben, die SVP hat in Sachen Abwicklung nicht grad bestes Zeitmanagement an den Tag gelegt, und auch in Sachen Mandatsbegrenzung bin ich anderer Meinung als es die Linie der Partei (Beschluss der Landesversammlung) ist. Neben der Mandatsbegrenzung wollte Pöder aber auch die Stichwahl verhindern, mit banaler Argumentation:

Die SVP wollte mit der Änderung der Regelung der Bürgermeisterwahlen in den Gemeinden mit weniger als 15.000 Einwohnern garantieren, dass SVP-Bürgermeisterkandidaten gewählt werden und die ohnehin geringen Chancen von Oppositionskandidaten in einigen Gemeinden zunichte gemacht werden.

Pöder geht überhaupt nicht auf die Thematik ein,  sondern schießt blind auf die SVP… wie so oft. Eine Stichwahl der zwei besten Kandidaten aus der ersten Runde wäre nämlich die effektiv bessere Lösung, vor allem für die demokratische Legitimation des künftigen Amtsträgers. Oder sollte biespielsweise jemand Bürgermeister werden, der nur 25% der Stimmen bekommt aber der damit dennoch mehr Stimmen hat als seine Kontrahenten, so geschehen bei der Wahl 2005??? Ich denke NEIN.

Sprachkenntnis…

… der „Gemischtsprachigen“:

Toponomastik: alle Ortsnamen einfuehren.
Die L. Abgt. Elena Artioli schlag, als Lega, die Einfuehrung alle deutschen, ladinischen und italienischen Namen vor. So Artioli von der Lega Nord Suedtirol.
Quelle: Homepage Lega Nord Südtirol

Bombenvorschlag, super durchdacht! Außerdem wäre es interessant zu wissen wie Artiolis Busenfreund A.Pöder diesen Toponomastikvorschlag findet?

ECHTE SÜDTIROLER!

Was ist ein echter Südtiroler? Ein echter Einheimischer? Und vor allem: wie sieht er aus???

Die Union für Südtirol hat unter dem Titel „Vorrang der Einheimischen bei der Wohnbauförderung (Wohngeld/Sozialwohnungen)“ einen Gesetzestext zur Volksabstimmung gebracht (Ausgang hinlänglich bekannt)

Nach wie vor finden wir auf den Seiten der Union die Informationen rund um diese Volksabstimmung. Zum Text „Vorrang der südtiroler Familien“ wird ein Bild präsentiert, das da offensichtlich dieses kernigen einheimischen Südtiroler darstellen soll (zum Vergrößern anklicken):

Ich zweifle allerdings ob das die echten Südtiroler sind … das Bild stammt von der amerikanischen Bildagentur „SHUTTERSTOCK“, dorten zu finden unter der Bildnummer 13485232! Der Fotograf trägt den Namen Ali Kurhan 🙂

Prädikat: ULTRA-PEINLICH!

MINARETT

Ich hab heut (zusammen mit Joachim Hofmann) den Dolomiten einen Leserbrief geschickt um auf die Diskussion zu den Minaretten Bezug zu nehmen. Hier der Wortlaut. Mal sehen wann/ob er veröffentlicht wird:

„Mister P. von der Union f. S. fordert eine Volksabstimmung zu den Minaretten, „damit unsere Südtiroler Leitkultur gesichert bleibt“. Zweierlei fällt uns dazu spontan ein: Wenn dieser nächste Unions-Gesetzentwurf gleich unzureichend formuliert wird wie jene bei der letzten Volksabstimmung, dann gute Nacht lieb Leut’. Gegen eine Leitkultur ist indes gar nichts einzuwenden, sofern sie die wichtigsten unserer mühevoll erworbenen Werte und Grundsätze in den Mittelpunkt rückt: Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Solidarität!“

Ingo Dejaco & Joachim Hofmann
AG Integration, ArbeitnehmerInnen Brixen