Wahlkampf angelaufen

Die SVP ist heut morgen in den Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 24. und 25. Februar gestartet. Während am Parteisitz in Bozen die Themen des Wahlkampfs vorgestellt wurden, waren die Kandidaten draußen in den größeren Gemeinden unterwegs und wurden zur Medienkonferenz live zugeschaltet.
Einige Eindrücke von der Pressekonferenz und dem Autonomie-Tour-Wahlkampf findet ihr auf http://parlamentswahl.svp.eu

Daniel Alfreider, unterwegs in Brixen

Daniel Alfreider, unterwegs in Brixen

Medienkonferenz

Parteiobmann Richard Theiner und die Parteispitze in Bozen

Wahlstand

Die Junge Generation hat gestern den Wahlstand der SVP am Maria Hueber Platz organisiert. Es hat Spaß gemacht, mit den Leuten auf der Straße  über unsere Anliegen zu sprechen, erstmals unsere Postkarten zu verteilen. Spaß auch vor allem, weil unsere Leute allesamt sehr motoviert und engagiert diesen Wahlkampf bestreiten.

Drucksachen

Gestern sind die Flyer der ArbeitnehmerInnen, heute die Postkarten der Jungen Generation druckfrisch aus der Druckerei gekommen. Die Erstellung aller Drucksachen hat sehr viel Zeit und Arbeit gekostet, entsprechend finde ich das Resultat 🙂 Sie sind spitze geworden! Am Samstag beim JG-Wahlstandl werden wir die Postkarten erstmals verteilen, bin schon auf die Reaktionen gespannt!

Zwei der vier Postkarten der JG

Auftakt!

So denn, heute um 15 Uhr ist Wahlkampfauftakt auf der Plose (Kreuztal). Die SVP stellt dabei (medial wurde schon berichtet) die Kandidaten der beiden Listen „Stadt“ und „Land“ sowie das Wahlprogramm vor!

Bereits gestern hat die Grüne Bürgerliste ihre Kandidaten und ihr Wahlprogramm vorgestellt: ARTIKEL

Pichler! *update*

Der Rücktritt von Sepp Pichler als Direktor der Sozialdienste ist mehr als bedauerlich! Ich hatte mehrfach die Gelegenheit, in ihm einen verantwortungsbewussten und der Sache verbundenen Gesprächs- und Verhandlungspartner zu haben, ob beim Interview im BRIXNER zum Thema Jugend&Gewalt oder beim im letzten Jahr angelaufenen Projekt „Aufsuchende Jugendarbeit“ (Jugendhaus Kassianeum & Bezirksgemeinschaft Eisacktal). Soviel scheint von außen erkennbar: Sepp Pichler gilt für mich als einer der fähigsten unter den Führungspersonen im Sozialbereich und hatte seinen Laden ganz offensichtlich „im Griff“, davon zeugt nicht zuletzt der Leserbrief seiner Mitarbeiter in der heutigen Tageszeitung.

Foto: Oskar Zingerle, brixen.net

Bedauerlich an der Sache finde ich aber auch, wie die Grüne Bürgerliste BX aus diesem Rücktritt politisches Kapital gewinnen will. In einer  Aussendung schreibt die GBL: Einer der Gründe, die zum drastischen Schritt des Direktors geführt haben, SOLL AUCH DARIN BESTEHEN, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Direktor Dr. Pichler und der Führungsspitze der Bezirksgemeinschaft aus politischen Gründen gestört ist.
„Soll bestehen“: kennt man die Details nicht? Oder will man sie nicht beim Namen nennen? Das gestörte Vertrauensverhältnis wird stimmen, denn darüber wurde auch medial vielfach geschrieben. Darüber, warum die Gründe POLITISCH sind, schweigt sich die GBL aber aus! Deshalb ist es hernach auch am einfachsten, die Schuld mal wieder dem nebulösen SYSTEM SÜDTIROL zuzuschieben! Eine eher flache und faktenarme Argumentation. Es hätte gereicht, auf die gute Arbeit von Pichler zu verweisen und ihm die Solidarität auszusprechen!

Kandidatennebel lichten sich *part1*

Am gestrigen Donnerstag, 21.01.2010, hat die Grüne Bürgerliste im Rahmen einer Pressekonferenz eine erste Gruppe von KandidatInnen (Team 2010) sowie einige Programmschwerpunkte vorstellen. Hier die ersten Namen (kursiv die „Alten“):

Elda Letrari, Evi Brugger, Andi Pichler, Klauspeter Dissinger, Roman Zanon, Franz Pisoni, Sabrina Fraternali, Margot Dorfmann, Alessandro Montoro, Luis Kerschbaumer.

Nicht viele neue Gesichter an der Grünen Front. Ein paar werden wohl noch folgen, von den „Alten“ indes sind nur deren drei übrig geblieben. Während klar war dass Markus Lobis nicht mehr antritt, finde ich die Nicht-Kandidatur von Adolf Engl überraschend und schade. Wohltuender Weise kandidiert Jungsporn Andi Pichler.

Hier ein Link zu SPRACHROHR.TV

Elda goes BM

Je näher die GR-Wahlen rücken, desto mehr lichten sich die Nebel in den Kandidatenreihen. Gestern sagte Elda Letrari der Tageszeitung, angesprochen auf einen mögliche Kandidatur als Bürgermeisterkandidatin: „Ich will mich nicht vordrängen. Wenn das meine Gruppe aber so wünscht, dann ziehe ich mich nicht aus meiner Verantwortung sondern stelle meine Frau“. Na dann werden die Kollegen nur mehr schwer nein sagen können …

foto (c) ingo dejaco